EBD Technologie - System

system

D

ie EBD Technologie ist eine zukunftsweisende maschinelle Bautechnik zur gewerke- und funktionsübergreifenden Erfüllung der bauphysikalischen Anforderungen in Installationsschächten. Bei dieser Bautechnik wird der gesamte Hohlraum des Installationsschachtes zwischen den Ver- und Entsorgungssystemen mit einem nichtbrennbaren Dämmmaterial maschinell verfüllt, i.d.R. mit granulierter Steinwolle mit einem Schmelzpunkt > 1000 °C. Das mit definierter Dichte homogen eingebrachte Material, löst insbesondere die Anforderungen des vorbeugenden Brandschutzes der Gewerke Sanitär, Heizung, Elektro und Lüftung. Namhafte Hersteller verfügen über allgemein bauaufsichtliche Prüfzeugnisse mit Feuerwiderstandsdauer von 90 – 120 Minuten, die Klassifizierungen lauten I 90 – I 120. Darüber hinaus lassen sich Installationsgeräusche und Schallpegelreduzieren, Wärme/Kältedämmungen verbessern und Geruchsübertragungen vermeiden. Die EBD Technologie benötigt keine einzelnen klassifizierten Rohr- und Kabelabschottungen, Dämmschalen warmgehender Rohrleitungen können substituiert werden und auf einen klassifizierten Deckenverschluss kann verzichtet werden. Eine derartige Optimierung mit fachlich korrekten Bauteilen kann somit zu einer Kostenersparnis von > 35 % führen.

Traditionellen Einzelabschottungslösungen im Brandschutz der spezifischen Gewerke werden in hohem Maße heute in einem klassifizierten Deckenverschluss gelöst. Die vielen mängelbehaftetenErgebnisse führen zu Undichtigkeiten im Installationsschacht, das Einhalten der bauphysikalischen Anforderungen, v.a. die des Brand- und Schallschutzes können nicht sichergestellt werden.


D

ie EBD-Technologie setzt hier auf Zukunft und verzichtet komplett auf klassifizierteDeckenverschlüsse. Je nach Konstruktionsart des Installationsschachtes kommen für den Brandfall lastabtragende mineralische Platten zum Einsatz, im besten Fall kann komplett auf eine Maßnahme in der Decke verzichtet werden.