Leckageortung - Aquascanner

Aquascanner

Aquascanner

B

esonders in Bestandsbauten mit älteren Rohrsystemen kommt es häufig zu der Befürchtung, dass die EBD bei undichten Leitungssystemen zu Problemen führen kann. Undichtigkeiten kann man mit und ohne EBD-Technologie nicht ausschließen. Die eingebrachten Dämmungen sind grundsätzlich so hydrophobiert, dass bei einem normalen Wasserschaden das austretende Wasser den einfachsten Weg suchen wird – i.d.R. entlang des Rohres, ähnlich wie bei Rohrisolierungen. Ist die Leckage entdeckt und repariert, ist es wesentlich, den Hohlraum im Anschluss wieder mit der nötigen Dämmdichte zu befüllen. Handelt es sich um einen größeren und ggf. lange Zeit unentdeckten Wasserschaden, muss u.U. die Dämmung ersetzt werden. Das Entnehmen der Dämmung kann durch lokales Absaugen erfolgen. Durch die speziell eingebrachte maschinelle Rohdichte der Dämmung bleibt das darüberliegende Material standfest und rutscht nicht nach. Für sämtliche Installationen bieten sich zudem präventive Maßnahmen an: Sowohl zentral im Bestandsbau als auch dezentral in neuen Installationen kann ein (optisches und/oder akustisches) Warnsystem zur geschossweisen Früherkennung von Feuchte und Nässeschäden in Versorgungsschächten dienen. Informationen unter: Leifeld.de